30. März 2022

Bankenverband Mitte – Wechsel im Vorstand

  • Mario Mattera zum neuen Vorsitzenden gewählt

Frankfurt am Main, 30. März 2022 - Die Mitgliederversammlung des Bankenverbandes Mitte hat Mario Mattera, Mitglied des Vorstands, B. Metzler seel. Sohn & Co. AG, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er übernimmt das Amt zum 31. März 2022 und folgt auf Bettina Orlopp, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Commerzbank AG, die nach dreijähriger Amtszeit den Vorsitz turnusmäßig niederlegt.

Bettina Orlopp wird den Bankenverband Mitte weiterhin als stellvertretende Vorstandsvorsitzende unterstützen. Neben ihr bleiben Matthias Bock, Mitglied des Vorstands und General Counsel, Goldman Sachs Bank Europe SE, sowie Matthias Buck, Leiter der Unternehmensbank Region Mitte und Sprecher der Regionalen Geschäftsleitung Mitte der Deutsche Bank AG, stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Bankenverbandes Mitte.

 „Ich freue mich darauf, die erfolgreiche Arbeit von Bettina Orlopp gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen und dem Team um Sarah Schmidtke fortzusetzen“, so Mario Mattera. „Im Namen des Vorstands des Verbandes und seiner Mitglieder möchte ich Bettina Orlopp sehr herzlich danken. Unter ihrer Führung ist es gelungen, den Verband personell und inhaltlich neu aufzustellen. Sie hat außerdem die Verschmelzung zum Bankenverband Mitte maßgeblich vorangetrieben und damit effiziente Strukturen geschaffen. Ich freue mich sehr, mit ihr in unserem Vorstandsteam weiter zusammenzuarbeiten.“

Mario Mattera ist seit 2002 bei Metzler tätig. Als Vorstand der B. Metzler seel. Sohn & Co. AG verantwortet er das Geschäftsfeld Capital Markets. Darüber hinaus ist er ständiges Mitglied im Kreditausschuss des Bankhauses und leitet das Treasury-Komitee. 

„Mit Mario Mattera haben wir einen sehr engagierten Nachfolger gewinnen können, der unsere Verbandsarbeit schon seit 2020 unterstützt und im letzten Jahr in den Vorstand gewählt wurde. Ich wünsche ihm bei seiner neuen Aufgabe viel Glück und Erfolg“, so Bettina Orlopp.

Über den Bankenverband Mitte e.V.:

Der Bankenverband Mitte e. V. mit Sitz in Frankfurt am Main vertritt die Interessen der privaten Banken in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland. Dem Verband sind über 100 Mitgliedsinstitute mit knapp 40.000 Beschäftigten von Großbanken, Regionalbanken, Hypothekenbanken, Privatbankiers und Zweigniederlassungen von Auslandsbanken angeschlossen.

Schwerpunkt der Arbeit ist der Ausbau und die Stärkung des Finanzplatzes Frankfurt. Ferner vertritt der Bankenverband Mitte die Interessen seiner Mitglieder gegenüber dem Gesetzgeber und den öffentlichen Institutionen im Verbandsgebiet. Der Verband engagiert sich außerdem für ökonomische Bildung sowie die Förderung von Finanzwissenschaft und Forschung. Dazu zählen Fortbildungsprogramme und Weiterbildungsseminare für Lehrerinnen und Lehrer in Kooperation mit der Frankfurt School of Finance & Management. Seit Jahren zeichnet der Bankenverband Mitte herausragende Studienleistungen aus und unterstützt engagierte Nachwuchstalente der Frankfurter Goethe-Universität durch das Deutschlandstipendium. 

Zudem wirkt er aktiv bei der Unterstützung von Existenzgründungen und Innovationsfinanzierungen in Hessen mit. Dies erfolgt über die Beteiligungen an der Bürgschaftsbank Hessen GmbH und der MBGH Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Hessen mbH.

Der Bankenverband Mitte ist Mitglied des Bundesverbandes deutscher Banken, der Dachorganisation des privaten Bankgewerbes in Deutschland. Durch die enge Zusammenarbeit profitiert er von der Expertise eines wirtschaftlichen Spitzenverbandes in zahlreichen Fachgebieten. Gleichzeitig bringt er die Belange seiner Mitglieder über den Bundesverband deutschlandweit und international ein.

Cookie Einstellungen